Verschiedene Nahrungsergänzungsmittel als Prävention und echte Fettkiller

Im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel gehören Fatburner. Sie sind weder verboten noch illegal. Natürlich gibt es auch Präparate, die nicht zugelassen sind für den deutschen Markt. Dies liegt an den darin enthaltenen Inhaltsstoffen, die zu Recht als sehr stark gesundheitsschädigend eingestuft sind. Von diesen Mitteln sollten generell die Finger gelassen werden. Fatburner sind auch keine Wundermittel und garantieren nicht die Gewichtsabnahme. Eine gesunde Ernährung und Sport gehören dazu.

Fettverbrennung Stoffwechsel

Die Funktion der Fatburner

Fatburner sollen eine Unterstützung bei der Gewichtsreduzierung geben, aber wie funktionieren diese? Hier sind die drei Grundideen der Fatburner meistens:

  • aufgrund gewisser Inhaltsstoffe sollen sie den Stoffwechsel anregen – Kalorien werden verbrannt
  • Inhaltsstoffe zügeln den Appetit – geringere Aufnahme von Kalorien
  • Inhaltsstoffe verhindern den Fettaufbau – Beschleunigung des Fettabbaus.
  • Fatburner regen den Stoffwechsel an

In Fatburner kommt als klassischer Inhaltsstoff zur Stoffwechselankurbelung Guarana oder Koffein zum Einsatz. Koffein beispielsweise ist auch in Kaffee oder Energydrinks enthalten. Fatburner haben denselben aufputschenden Effekt. Das Herz schlägt häufiger, der Stoffwechsel wird beschleunigt und der Organismus wird aufgeheizt und kühlt sich schneller ab. Daraus ergibt sich natürlich, dass der Mensch stärker schwitzt. Ein erhöhter Puls und eine erhöhte Verbrennung der Kalorien hat dies zur Folge. Fatburner kurbeln also sehr wohl die Kalorienverbrennung an.

Weniger Appetit durch Fatburner?

Eine Fatburner enthalten bestimmte Inhaltsstoffe, die den Appetit zügeln und diese Wirkung ist oft umstritten und von Mensch zu Mensch auch ganz unterschiedlich. Wird allerdings in einer Diät zu wenig gegessen, könnte es vorkommen, dass sich der eigene Stoffwechsel verabschiedet und einen Winterschlaf abhält. Dann verbrennt der Körper das Fett nur sehr ungern noch. Es ist vor allem wichtig Erkundigungen einzuholen, welche Lebensmittel lange satt machen und gesund sind. Dann ist es nicht wichtig, dass der Appetit gezügelt wird.

Fettabbau beschleunigen – Fettaufbau verhindern

Aber ganz so einfach ist es nicht mit den Fatburnern. Schnell mal eine Kapsel einwerfen und es wird kein Fett aufgebaut, obwohl durch Essen zu viel Kalorien aufgenommen wurden – dann gäbe es keine Übergewichtigen und auch keine Gesundheitsprobleme mehr. Fatburner können den Fettaufbau nicht verhindern. Einige Inhaltsstoffe, wie beispielsweise L-Carnitin, beschleunigen zumindest den Fettabbau. Verlässlich kann jedoch, auch nach derzeitigem wissenschaftlichem Stand, nicht gesagt werden, dass L-Carnitin den Fettabbau beschleunigt. Wundermittel wurden bisher noch nicht erfunden.

Gesundheitsrisiko – Fatburner?

Die chemische Zusammensetzung ist daran schuld, dass Fatburner auch ein gewisses gesundheitliches Risiko mit sich bringen. Beispielsweise durch eine Überdosis an Koffein. Hier kann es zu ernsthaften körperlichen Problemen kommen, dessen sollte sich jeder bewusst sein. Fatburner sind also ein geeignetes Mittel, um wacher zu werden durch Training, um auf diese Weise eine höhere Leistung zu erreichen. Der Puls wird angeregt und auch das Schwitzen. Es gibt jedoch keine Garantie für eine Fettverbrennung. Dafür ist in jedem Fall abhängig, wie die Ernährung ist und ob der tägliche Kalorienverbrauch nicht überschritten wird.

Die Einnahme von Fatburnern vor dem Essen ist so, als ob das Essen weggeschmissen wird. Also sollte die Portion des Essens gering gehalten werden, um Kalorien einzusparen.

Ephedrin als Fatburner

Mittel, in denen Ephedrin enthalten ist, sind verschreibungs- und apothekenpflichtig. Jedoch werden diese auch im Internet angeboten und sowohl als sogenannte Fettverbrenner und als Wundermittel zum Abmagern angeboten. Ephedrin stellt eine in den Amphetamin-Kreis gehörende Droge dar im Sinne des Fahrerlaubnisrechts.

Ephedrin gepresst als Tablette

Ephedrin hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem körpereigenen Adrenalin und ist jedoch chemisch stark verwandt mit der Amphetamine-Gruppe. Es dient ebenfalls als Grundstoff zur Synthese der verbotenen Betäubungsmittel (Meth, Crystal). Somit unterliegt es den Beschränkungen des Gesetzes zur Überwachung.

Einfach und gezielt Fett abbauen

Wenn der Wunsch nach einem gänzlichen Fettabbau besteht, ohne dafür viel tun zu müssen, sind folgende Dinge wichtig:

Die Ernährung muss auf „clean“ umgestellt werden. Das bedeutet, eine Ernährung mit natürlichen und gesunden Produkten. Dazu gehören Lachs, Pute, Hühnerfleisch, Thunfisch, Naturreis, Vollkornbrot, Magerquark, viel grünes Gemüse und Eier. Als Durstlöscher sollte ausschließlich Wasser verwendet werden.

Abnehmen durch Sport

Die Sportwissenschaftlerin Tina Heinrichs empfiehlt:

Der Körper benötigt jede Form von Energie und Bewegung, ganz egal, ob er lange Strecken läuft oder Rad fährt. Auf diese Weise kann der Körper die Nährstoffe verbrennen. Damit der Fettspeicher angezapft werden kann, muss Fett in Energie umgewandelt werden. Dazu kommt es, wenn die Muskelzelle genügend Zeit und Sauerstoff erhält für die Energiegewinnung. Das ist der Fall zum Beispiel beim Radfahren, Walken oder lockeres Laufen. Aus diesem Grund wird dieses Training Fettstoffwechseltraining genannt. Fett wird unterschiedlich verwertet, was abhängig ist von der individuellen Muskelzusammensetzung und durch bestimmte Enzyme und Zellbestandteile. Für jeden Menschen gilt jedoch, dass der der Fettstoffwechsel aktiv ist, wenn er durch ein intensives und vor allem richtiges Training gefordert wird.

Oft denken Anfänger, dass viel auch viel hilft – es muss Gas gegeben werden. Das ist so nicht richtig. In kleinen Schritten beginnen und wer mag, dann steigern.

Im Institut von Frau Heinrichs und auch in anderen Studios Deutschlands kann neuerdings der eigene Stoffwechsel auch mit Hilfe eines Atemtests ermittelt werden. Auf diese Weise weiß jeder genau, wie viel Fett und Kohlenhydrate er verbraucht. Dieses Ergebnis ist sehr genau, denn an der Atemluft lässt sich messen, in welchem Verhältnis bei jeweiliger Belastung Fette und Kohlenhydrate zur Energiebereitstellung genutzt werden, was wichtig für die gewünschte Körpergewichtsabnahme ist.

Sport ist nicht Suicide

Das optimale Training

Zwei bis drei Mal Training pro Woche sind ideal. Wichtig dabei ist die Ausdauer zu trainieren – noch wichtiger, als der Aufbau von Muskulatur durch Kräftigungstraining. Klassische Sportarten für die Ausdauer sind Walken oder Schwimmen.

Hierbei gilt immer: stets in der optimalen und individuellen Intensität und je länger, desto besser.

Nach zwei Minuten fängt zwar der Stoffwechsel bereits an, je höher aber die Dauer, umso mehr kann sich dieser steigern. Wer 30 Minuten durchhalten kann, schafft das nächste Mal vielleicht schon 60 Minuten.

Pillen zum Abnehmen – Vorsicht ist geboten!

Der Handel mit Abnehmpillen im Internet boomt. Die Pfunde sollen mit Hilfe dieser Pillen wie von Zauberhand purzeln. Leider bergen diese Präparate zahlreiche Risiken. Online-Händler, die Abnehmpillen anbieten wissen, was die Kunden gern hören beziehungsweise lesen möchten. Daher klingen die Versprechen auch immer wieder sehr verlockend. Es wird damit geworben, dass die Pillen ganz ohne Diät und Sport zum Gewichtsverlust verhelfen. Nicht selten wird sogar die Behauptung aufgestellt, dass diese Produkte ausschließlich auf natürliche Inhaltsstoffe basieren.

Eine Studie der Stiftung Warentest belegt, dass die Pillen zum Abnehmen zahlreiche Risiken bergen. Von 16 getesteten Mitteln wurden erschreckende 13 als gesundheitsgefährdend eingestuft, da sie riskante oder in Deutschland verbotene Inhaltsstoffe enthielten. Diese gefährlichen Stoffe können teils schwere Nebenwirkungen hervorrufen. Sie führen oft zu Kopfschmerzen, Despressionen, erhöhtem Blutdruck, Schlaflosigkeit, Schlaganfälle und können zudem auch noch krebserregend sein. Es soll bereits auch schon Todesfälle gegeben haben. Positiv wirkende Abnehmpillen bzw. Fatburner kann man aber auch in seriösen Tests wie auf Fatburnerliste.com finden.

Pillen zum Abnehmen nur aus der Apotheke

In jeder Apotheke in Deutschland sind Abnehmpillen erhältlich. Nur bei Präparaten mit dem Wirkstoff Orlistat wird seitens der Apotheken und Ärzten versprochen, dass diese Pillen beim Abnehmen behilflich sind. Aber auch diese Pillen sind nicht freu von Risiken, insbesondere dann nicht, wenn bereits Vorerkrankungen beim Käufer vorliegen. Die Einnahme sollte unbedingt mit einem Apotheker oder Arzt im Vorfeld besprochen werden.

Abnehmen durch Diätdrinks?

Auf der Suche nach geeigneten Produkten zur Unterstützung der Gewichtsabnahme fällt der Blick auch oft auf Diätdrinks. Werbungen gibt es dafür zahlreiche, dass dieser Drink nur angerührt werden muss und die Pfunde schmelzen von selbst. Das klingt verlockend und unkompliziert. Vielen Menschen, die gern abnehmen möchten, kommt dies ganz recht. Drinks sollen helfen, dem Traumkörper etwas näher zu kommen und das nicht einmal mit viel Arbeit.

Kochkenntnisse sind beim Diätdrink nicht nötig

Die Handhabung von Diätdrinks ist simpel und so erhalten diese von vielen Menschen Pluspunkte. Meist wird ein Instantpulver in Wasser eingerührt. Aber auch Milch ohne Laktose oder fettarme Milch eigenen sich dafür. Diese Drinks ersetzen teilweise ganze Tagesrationen oder auch einzelne Mahlzeiten am Tag. Dies ist von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Von verschiedenen Herstellern werden auch Fertigdrinks angeboten, oder Suppen und Cremes. Auf diese Weise soll mehr Abwechslung geschaffen werden. Kochkenntnisse sind also bei Diätdrinks nicht erforderlich. Zum andren hat diese Form der Diät einen konstanten Nährstoff- und Energiegehalt.

Durch die Diätverordnung wird die genaue Zusammensetzung einheitlich geregelt. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass der Organismus pro Tag trotz niedriger Zufuhr von Energie mit 800 bis höchstens 1.200 Kilokalorien versorgt wird. Das speziell enthaltene Verhältnis an Nährstoffen vermindert den Abbau von Muskeln und mindert das Risiko des Jo-Jo-Effekts. Vorsicht ist dennoch geboten, denn die empfohlene Verzehrmenge sollte in keinem Fall unterschritten werden, da es sonst zu verstärktem Muskelabbau kommt.

Wer also zu einem Diätdrink greifen möchte, sollte dies nicht länger als drei Wochen tun und unter ärztlicher Aufsicht. Für einen langfristigen Erfolg beim Abnehmen ist es wichtig, den Einstieg in den optimalen Essensalltag zu schaffen. Die Shakes müssen schrittweise durch eine ausgewogene Ernährung ersetzt werden. Das Internet bietet dafür auch tolle Rezeptvorschläge.

Während der Kur sollten täglich mindestens zwei Liter Mineralwasser oder ungesüßte Tees zu sich genommen werden, da sonst unangenehme Nebenwirkungen drohen.

Sport hat im Übrigen nur positive Nebenwirkungen. Somit ist also der beste Weg, um erfolgreich und auch dauerhaft abzunehmen, eine gesunde, ausgewogene Ernährung und Sport.